Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deine Träume

online seit: 25.10.2014

Schnauferl

 

Nun ja, wie bereits erwähnt, zu einem Besichtigungstermin überredet, schaute ich mir an einem Abend im Dezember 2005 dieses Wunder-Wohnmobil an, ohne wirklich zu glauben, jemals ein solches Teil mein Eigen nennen zu können.

Aber wie ist das mit dem "Es kommt erstens anders und zweitens als man denkt"? Es war nach dem Einsteigen gleich Liebe auf den ersten Blick. Mit einer solch gepflegten und für mich schon komfortablen Ausstattung gegenüber dem Wilki wagte ich kaum nach dem Preis zu fragen. Der genannte Preis ließ mich mein Gehirn ausschalten und nur noch ein "Ja, das WoMo kaufe ich sofort" hörte ich in meinen Ohren klingen.

Ich inspizierte noch einmal das kleine, schnuckelige WoMo, um mir Details einzuprägen: ein großes Heki im Wohnbereich (habe ich im WoMo-Forum gelernt!), Bad mit Dusche und ein richtiges WC unter dem hochklappbaren Waschbecken, Frisch- und Abwassertank, ein großes 1,40 m-Bett im Alkoven, schöne große Sitzgruppe für 6 Persönchen, Boiler für Warmwasserversorgung und natürlich Küche und Heizung. Nur 74.474 km trotz Baujahr 1989. Wirklich ideal für mich. Freunde kennen einem wohl doch besser!

 

Schnauferl Dezember 2005

 

Und wie fühlte ich mich nun als frischgebackene WoMo-Fahrerin: wie eine kleine Königin. Nur das Wetter machte nicht mit, denn ich wollte bei der Überführung zu mir nach Hause meine neue Errungenschaft bei unseren Hügelchen, die zur Zeit in Schnee gepudert waren, nicht gleich schrotten. Es wurde also ein späterer Abholtermin vereinbart, unter Freunden eben kein Problem. In der Zeit bis dahin quälte ich das Internet zwecks Infos, die ich brauchte. Ich saugte alles in mich auf, was ich nur finden konnte. Danke an das Wohnmobilforum, wo ich die meisten Infos über diese mir noch unbekannte Technik fand. Ich machte mir auch Gedanken über ein Saisonkennzeichen und es stand dann fest, ich probiere mal die Zeit April bis Oktober. Ich hasse nämlich den Winter und die Kälte mit Schmuddelwetter und bin daher nur unter Zwang der Lebensumstände (Job) vor die Tür ins Kalte zu kriegen.

Ende Januar 2006 war es dann endlich soweit. Mit einem Überführungskennzeichen zum TÜV (Plakete gab es ohne Beanstandungen) und dann auf den Platz neben dem Wilki. Daher war trotz Kälte - aha, Vorfreude versetzt doch Berge - auch das Umräumen der ganzen Wohn- und sonstigen Utensilien von Wilki in's noch namenlose WoMo recht einfach und schnell erledigt. Das Fehlende konnte ich dann in Ruhe noch besorgen.

 

 

Kurz vor Saisonbeginn meldete ich das WoMo an und nun fieberten wir der ersten kleinen Tour entgegen. Von den Reisen mit dem "Schnauferl" und wie es in den Chevennen zu diesem Namen kam, wird unter Reisen - Chevennen/Frankreich, erzählt.

Da Helmut sich ja strikt geweigert hatte, mit meinem Wilki in Urlaub zu fahren, hoffte ich nun, daß sich dies ändern könnte. Bis zum ersten Urlaub im September 2006 erkundeten wir mit Wochenendfahrten die Umgebung und ich machte mich mit den technischen Details und dem ganzen Handling vertraut. Es gab da schon diverse Erlebnisse, worüber wir heute noch lachen müssen. Aber das passiert natürlich nur - oder doch nicht nur??? - Newbies. Ob ich das erzählen werde, muss ich mir noch überlegen. Evtl. erfahrt Ihr das mal später.

Nach dem ersten Sommerurlaub 2006 hatte sich das Blatt für mich gedreht, Helmut war total begeistert. Es stand nun für uns fest: Wir wollen NIE MEHR anders Urlaub machen, wir waren plötzlich schwer am "Wohnmobil-Virus" erkrankt. Wir schmiedeten Pläne und wann immer es möglich war, waren wir "Dann mal kurz weg".

Da wir im Urlaub gerne auf CP's gingen - Stellplätze nutzen wir meistens nur auf der An- bzw. Heimreise für eine Nacht - wollten wir trotzdem mobil sein und Schnauferl hatte einen Fahrradträger. Was lag da näher, wir kauften uns mal schnell zwei Räder. Doch auch dies mit den Rädern sollte sich irgendwann ändern, denn Helmut schnupperte 2008 in Ungarn Roller-Luft, den er sich für das Einkaufen auf dem CP leihen konnte. Und so lag er mir damit ständig in den Ohren. Doch die Voraussetzungen beim Schnauferl ließ trotz intensiver Recherchen und Telefonaten diesen Wunsch nicht in die Tat umsetzen.

Ab und an gingen wir auf Wochenendschauen der hiesigen WoMo-Verkaufshäuser, um uns umzuschauen, aber kaufen ... nein, nein und nochmal nein ... ich habe ein tolles Schnauferl. Und die Gebrauchten für eine Normalkasse gefielen uns gar nicht ... grrrr, dunkles Eiche-Holz wie in Omas Zeiten und auch die Technik ließ zu wünschen übrig. Wasserkanister - nee, geht mal gar nicht, man war ja gerade was die Wassersorgung und Bad anging, bereits von Schnauferl verwöhnt. Also gestorben, es wird weiter Fahrrad gefahren oder gelaufen. Und das Schnauferl bleibt im Haus und hat noch nicht ausgedient. So schöne Urlaubsreisen in Frankreich ... nein, ich kann mein geliebtes Schnauferl nicht hergeben. Punkt ... Aus ... Schluß.

Trotzdem: Wir waren mal wieder auf WoMo-Info-Tour und was passierte? Lest einfach hier bei "Knausi" weiter.

 

Schweren Herzens verkaufte ich dann das Schnauferl nach etwa 1/2 oder 3/4 Jahr Standzeit in die Pfalz und hoffte, dass es dem neuen Besitzer eben so schöne Urlaubsfreuden bereitet wie uns.

 

Ein großes Danke an den Vorbesitzer, der Schnauferl so liebevoll ausgestattet und gepflegt hatte und das extra für mich ... oder etwa nicht?

 

Technische Daten und Erneuerungen/Reparaturen

 

Mitsubishi L 300 mit Dethleffs Globetrotter-BM-Wohnkabine

Länge: 4,715 m; Breite 2,10 m; Höhe 2,73 m

zul. Gesamgewicht: 2.200 kg; Leergewicht: 1.620 kg

Erstzulassung: 21.03.1989

Reifen: 175 R 14 C8PR

51 kw; 1.570 m³ Hubraum

Benzin-Tank: 45 l Inhalt, Super-Benzin und eine Reichweite von ca. 450 km

 

Frisch- und Abwassertank mit je 70 Liter, Truma-Boiler B10, Truma-Heizung 3002,

1 x 5 kg und 1 x 11 kg Gasflaschenkasten, Markise, großes Heki, Thetford C 2 mit 17 L Fassungsvermögen, Kühlschrank, Herd, Spüle.

 

Reparaturen und Aufrüstungen

 

2006:

bei km 74.492 (30.01.2006): TÜV-Prüfung ohne Beanstandung

bei km 75.176 (21.04.2006): neuer Benzinschlauch (Tankstutzen) 110 € und Warmwasserboiler repariert 40 €

bei km 77.797 (06.06.2006): neuer Keilriemen, da alter porös und gerissen

bei km 77.950 (Aug. 2006): Kühlschrank überholt/repariert 400 €

 

2007:

bei km 87.234 (31.03.2007): Stauraumklappe mit orig. Dethleffs-Dekor-Ausschnitt (Beifahrer-Seite Sitzbank) 250 €

bei km 87.263 (02.04.2007): AU-Prüfung ohne Mängel

bei km 93.682 (23.08.2007): Getriebe generalüberholt und alle Lager getauscht, neue Kupplung 1.000 €

bei km 97.301 (29.09.2007): 4 neue Reifen

 

2008:

bei km 98.252 (02.04.2008): Gasprüfung: zum 2. Mal ohne Mängel, Druckminderer wurde aufgrund der gesetzl. Bestimmungen gleich erneuert. TÜV-/AU-Prüfung: ebenfalls zum 2. Mal ohne Mängel

bei km 98.774 (07.05.2008): neuer Anlasser mit Magnetschalter 350 €

Sept. 2008: Rollo-Einheit der 40 x 40-Dachluke im Alkoven (Fliegenschutz-/Verdunkelungsrollo) erneuert

 

2009:

bei km 105.300 im Juli verkauft, keine Defekte mehr

 

Wechselrichter

Satanlage mit BAS 50 eingebaut, vom Kleiderschrank aus zu bedienen


Knausi | Speed for Baquette | Schnauferl | Wilki  | Übersicht


Web-Visitenkarten